Wandern in und um Kempten!

Oberallgäuer Rundwanderweg

Mehr als 200 Kilometer führt der Wanderweg durch die schönsten Regionen des landschaftlich besonders reizvollen Oberallgäus. Vom Hügelland rund um Kempten, der Allgäu-Metropole im Norden, bis hinunter in den Süden, zu den Bergen der Nagelfluhkette und zu den markanten Gipfeln des Allgäuer Hauptkammes und wieder zurück.

Jakobsweg

Der Jakobsweg ist ein Pilgerweg und führt zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Spanien.
Beschildert ist er mit der Jakobsmuschel, dem Symbol der Pilger. Von Oberbayern über Lechbruck, den Auerberg und
Marktoberdorf führt der Münchner Jakobsweg durch das Alpenvorland über Kempten bis nach Ermengerst
(ein Ortsteil von Wiggensbach). Dort stößt die Route dann auf den bayerisch-schwäbischen Jakobs-Pilgerweg,
der vom Ries über Augsburg zum Bodensee verläuft.

Entlang der Iller

Ausgangspunkt: Illerdamm
Höhenunterschied: 42 m
Höhenmeter: 103 hm
Länge: 8,0 km
Gehzeit: 2:15 h
Ausgangspunkt dieser stadtnahen Wanderung ist der Illerdamm, auf dem Sie (fast) immer einen Parkplatz finden.
Über den Jahnsteg gelangen Sie ans Westufer der Iller. Nach dem Steg sofort links, nach Süden halten, am
Stadttheater (einem ehemaligen Salzstadel) vorbei Richtung Allgäuer Überlandwerk (AÜW) bis zur St. Mang-Brücke,
die nicht überquert wird. Es geht weiter auf der Iller-Westseite am Stadtteil „Unter der Burghalde“ und am
Gelände der ehemaligen Spinnerei und Weberei Kempten vorbei. Am Anfang der Rechtskurve, die die Keselstraße beschreibt, geht’s links zur Iller hinunter. Sie unterqueren die „König-Ludwig-Brücke“ (eine markante Holzkonstruktion) und zwei Stampfbetonbrücken (weltweit die Größten ihrer Art). Im engen und wild-romantischen Illertal hat sich der Fluss 50 Meter tief eingegraben. In regelmäßigen Abständen sehen Sie hier Wehre. Sie zeugen von der intensiven Wasserkraftnutzung, früher vor allem für die einst blühende Textilindustrie. Auch heute noch dient die „Energie“ des Flusses der Stromerzeugung. Auf Höhe der ehemaligen Spinnerei und Weberei Kottern führt der Weg über die Dierig-Brücke auf das Ostufer der Iller. Hier gehen Sie in Richtung Norden, durch eine
Kleingartenanlage bis zum Schumacherring. Dem folgen Sie einige hundert Meter entlang der Tiefenbacher Straße
bis zur Leonhardbrücke, über die Sie den Engelhaldepark erreichen. Die Füssener Straße entlang (imposanter
Blick auf die Kemptener Brückenlandschaft) kommen Sie an die St.- Mang-Brücke. Den Kollergang
(Industriedenkmal) und das AÜW-Wehr passierend geht es wieder zum Ausgangspunkt Illerdamm zurück.

Rundweg am Illerbogen Weitblick:

Bergpanorama-Wanderung Auf Kneipps Spuren
Ausgangspunkt: Parkplatz Lohmühltobel (Engelhaldepark)
Höhenunterschied: 61 m
Höhenmeter: 86 hm
Länge: 5,4 km
Gehzeit: 1:30 h
Die innerstädtische Wanderroute von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit beginnt am Parkplatz Lohmühltobel im
Engelhaldepark. Hier lädt eine Kneippanlage zum Wassertreten ein – vor oder nach der Wanderung. Die Tour
verläuft durch den Hauptpark nach Nord-Westen in die Stadt: über die St.-Mang-Brücke, die gotische St.-Mang-
Kirche, am Rathaus vorbei zur Residenz, in der Sie die Prunkräume der Kemptener Fürstäbte besichtigen können.
Die St.-Lorenz-Basilika war der erste große Kirchenbau in Süddeutschland nach dem Dreißigjährigen Krieg. Das
Allgäu-Museum im nahen Kornhaus gewährt – zeitgemäß aufbereitet – einen Einblick in die Geschichte Kemptens
und des ganzen Allgäus. Direkt hinter dem Kornhaus befand sich früher der Verlag Kösel. Dort ließ Pfarrer Kneipp
seine Veröffentlichungen redaktionell bearbeiten und drucken. Nach dem Rundgang durch den Köselpark führt die
„Kneipp-Tour“ vorbei an der Marienkapelle auf dem Kanalweg zurück zur Residenz. Dahinter liegt der üppig
bepflanzte Hofgarten – der ideale Ort für eine kleine Pause. Vom Pfeilergraben über den Jahnsteg geht es weiter
ans Iller- Ostufer und den Jahnweg hinauf zum Archäologischen Park Cambodunum (APC), der dem
römischenKempten gewidmet ist. Von dort gehen Sie an der Hangkante – mit schönem Ausblick auf die Stadt – nach Süden über den Görresweg zurück zum Engelhaldepark.

Route Kempten-West

Ausgangspunkt: Parkplatz am Aybühlweg
Höhenunterschied: 30 m
Höhenmeter: 61 hm
Länge: 4,1 km
Gehzeit: 1:15 h
Diese Wanderung beginnt am Parkplatz im Aybühlweg in der Nähe des Familien- und Freizeitbades Cambomare.
Sie geht zunächst nach Norden, dann in den Jerg-Rist-Weg, der den Sportpark westlich umspannt und zur
Leutkircher Straße führt. Dem Pulvermühlweg folgen Sie bis nach Rothkreuz. Dort durchqueren Sie das
Gelände der ehemaligen Rottachmühle. Zurück gehen Sie auf der Lindauer Straße und dem Jerg-Rist-Weg, direkt
zum Ausgangspunkt. Die Route ist komplett asphaltiert. Variante: Durch die Unterführung unter der Lindauer Straße
erreicht man bequem den Stadtweiher, den Sie auf Kieswegen umrunden können. Am Nord-Ost-Ufer überqueren Sie
die Lindauer Straße. Entlang des Fußweges „Am Göhlenbach“ kommen Sie wieder zum Parkplatz im Aybühlweg.

Route Kempten-Ost

Ausgangspunkt: Parkplatz Lohmühltobel (Engelhaldepark)
Höhenunterschied: 52 m
Höhenmeter: 92 hm
Länge: 6 km
Gehzeit: 1:45 h
Sie starten am Parkplatz Lohmühltobel im Engelhaldepark. Durch den Park gehen Sie zur Höhe am Schumacherring.
Den Ring und die beiden Bahnlinien unterqueren Sie auf der Tiefenbacher Straße. Anschließend macht die Straße
„Auf der Ludwigshöhe“ einen weiten Bogen bergauf. Folgen Sie dem „Weg der Bäume“ bis zur Bachtelmühlstraße.
Am „Weg der Bäume“ wird jeweils der „Baum des Jahres“ gepflanzt und auf Schautafeln ausführlich beschrieben.
Jenseits der Linggener Straße führt der Weg an der Sportanlage vorbei rund um den Bachtelweiher. Auf dem
Rückweg geht es entlang der Linggener Straße nach Süden bis zur Kleingartenanlage und von dort auf dem
Tiefenbacher Weg stadteinwärts. Den Schumacherring überqueren Sie auf der Leonhardbrücke – nach der Sie zum
Engelhaldepark rechts abbiegen. Die Wege sind zum größten Teil asphaltiert (Ausnahme: Rundweg Bachtelweiher
stabiler Kiesweg) und auf Geh- und Radwegen geführt. Die Straßen sind verkehrsarm.

Rundtour nördlicher Alpenrand

Ausgangspunkt: Parkplatz Sportanlage Lenzfried
Höhenunterschied: 62 m
Höhenmeter: 101 hm
Länge: 6 km
Gehzeit: 1:45 h
Vom Parkplatz der Sportanlage in Lenzfried (Wettmannsberger Weg) führt die Tour zunächst durch die Ortsmitte an
der Kirche St.Magnus vorbei. Südlich des Golfplatzes gehen Sie zum Lenzfrieder Höhenrücken hinauf, der geologisch
den Nordrand der Alpen bildet. „Gekrönt“ wird der Höhenrücken vom Hochbehälter Lenzfried, der für die Kemptener
Wasserversorgung von großer Bedeutung ist. Hier genießen Sie den herrlichen Blick nach Süden über die Allgäuer
Vorberge, auf den Allgäuer Hauptkamm und die markanten Oberstdorfer Berggipfel. Im Süd-Westen sehen Sie die
südlichen Stadtteile Kemptens. Vom Hochbehälter führt der Weg Richtung Autobahn A7 über die Brücke, die die
Bahnlinie nach München quert, anschließend am Nord- oder Südufer des Bachtelweihers entlang. An der Sportanlage
vorbei gehen Sie bis zur Linggener Straße und weiter durch das Wohngebiet Ludwigshöhe Nord. Auf dem „Weg der
Bäume“ kommen Sie zum Schumacherring. Am „Weg der Bäume“ wird jeweils der „Baum des Jahres“ gepflanzt und
auf Schautafeln ausführlich beschrieben. Dem Ring folgen Sie nördlich bis zum Bahnübergang Bachtelmühlstraße.
Nach dem Übergang gehen Sie links den Kirchenweg hinauf. Über die Ortsmitte von Lenzfried erreichen Sie wieder
den Parkplatz an der Sportanlage.

Wanderung rund um Hirschdorf

Ausgangspunkt: Parkplatz am Iller-Denkmal
Höhenunterschied: 69 m
Höhenmeter: 98 hm
Länge: 11,2 km
Gehzeit: 3:15 h
Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Iller-Denkmal bei der
Hirschdorfer Illerbrücke. Am Westufer der Iller entlang führt
der Weg nach Norden. Zwischen Betonwerk und Großkläranlage gehen
Sie Richtung Westen und kommen nach Burg. Dort „schwenken“ Sie
in Richtung Wies und gelangen über die Bezachmühle nach Ellatsberg.
Genießen Sie den interessanten Blick über die Iller und den
landwirtschaftlich geprägten Norden des Kemptener Stadtgebietes.
Die Reisachmühle ist die nächste „Station“, bevor Sie nach
Heiligkreuz kommen. Die Wallfahrtskirche von Heiligkreuz gilt als
wahre Sehenswürdigkeit. Stadteinwärts gehen Sie auf dem Neuhauser
Weg, vor dem Gewerbegebiet Stiftsbleiche nach Norden.
In Härtnagel stoßen Sie wieder auf den Iller-Radweg. Dem folgen Sie
flussabwärts mit Blick auf das steile Ostufer zurück zum Denkmal.

 

Nordic Walking Vorschlag: Mariaberg

Ausgangspunkt: Parkplatz am Aybühlweg
Höhenunterschied: 195 m
Höhenmeter: 211 hm
Länge: 6,7 km
Gehzeit: 1:45 h (für Nordic Walker)
Vom Parkplatz am Aybühlweg nahe dem Freizeit- und Familienbad Cambomare aus gehen Sie nach Nord-Westen über die Staudachbrücke ansteigend über Lauben o. d. Bruck bis zur Mariaberger Straße.Sie biegen links in die Mariaberger Straße ein und „walken“ stetig bergauf – bei schönem Blick auf Kempten und die weitläufige Voralpenlandschaft mit Rottachberg und Grünten. In Mariaberg führt rechts auf einer Wiese ein kurzer steiler Pfad zum „Bergpanorama-Blick“ nahe der „Mulzer Föhre“.Kurz am „Grat“ entlang geht es dann über Bachtelsteig wieder hinab nach Härtnagel, dem Weg folgend im Wald steil bergab nach Oberried. Danach biegen Sie links in den Pulvermühlweg ein und folgen diesem bis zum Parkplatz im Aybühlweg. Neben den Touren 9 und 10 sind auch die anderen für Nordic Walking geeignet – mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden.

Nordic Walking Vorschlag: Bachtelweiher

Ausgangspunkt: Parkplatz Lohmühltobel (Engelhaldepark)
Höhenunterschied: 66 m
Höhenmeter: 115 hm
Länge: 6,8 km
Gehzeit: 1:15 h (für Nordic Walker)
Wir beginnen am Parkplatz Lohmühltobel im Engelhaldepark. Durch den Park geht es auf die Höhe am Schumacherring. Wir unterqueren diesen von dort Richtung Osten auf der Tiefenbacher Straße und biegen vor der ersten Bahnunterführung auf die Westseite des „Ulmer Gleises“ ab bis zum Bahnübergang Bachtelmühlstraße. Nach dem Übergang geht die Strecke kurz auf den Kirchenweg, weiter in die Straße „Am Alpenblick“. Von dort „walken“ Sie auf dem Trilschweg nach Hinterholz und dann bis zur Brücke über die Bahnlinie bei Moos. Wenn Sie diese überquert haben, halten Sie sich zunächst östlich und dann vor der Autobahn A 7 südlich. Auf dem Fußweg neben der Autobahn erreichen Sie Oberbühl und folgen dem Klingener Weg Richtung Bachtelweiher. Auf dem Kiesweg kommen Sie am Südufer des Bachtelweihers entlang. Nach dem Bachtelweiher führt die Strecke zunächst parallel zur Bahnlinie,
dann durch das Wohngebiet Ludwigshöhe Nord und über den Tiefenbacher Weg zurück zum Parkplatz im Engelhaldepark.

Für Nordic Walking Begeisterte

Ausgangspunkt: Parkplatz am Eisstadion
Höhenunterschied: 40 m
Höhenmeter: 88 hm
Länge: 12,2 km
Gehzeit: 3:30 h
Beim Parkplatz am Eisstadion queren Sie die Memminger Straße und gehen nach Unterwang, vorbei an einzelnen Bauernhöfen zum Iller-Radweg, der am Iller-Westufer bis nach Hirschdorf führt. Das Denkmal dort erinnert an 15 Bundeswehrsoldaten, die im Jahr 1957 in dem manchmal reißenden Gebirgsfluss ertrunken sind. Über die Hirschdorfer Illerbrücke geht es zum Ostufer – und weiter Richtung Gräbelesmühle auf dem Wanderweg nach Hafenthal. Entlang dem Iller-Steilufer beim ehemaligen Burgstall Seifriedsberg bietet sich Ihnen der imposante Blick auf die westliche Iller. An der Standortübungsanlage vorbei und durch das Gewerbegebiet Ursulasried gelangen Sie zur Dieselstraße. Hier biegen Sie zum Seggersbogen ab. Über die Nordbrücke erreichen Sie wieder das Iller-Westufer. Folgen Sie dem Radweg am Fluss entlang bis zum Parkplatz am Eisstadion.
Ausgangspunkt: Parkplatz Aybühlweg
Höhenunterschied: 234 m
Höhenmeter: 263 hm
Länge: 10 km
Gehzeit: 3:00 h
Die Bergpanorama-Wanderung beginnt im Aybühlweg – am Parkplatz nahe dem Familien- und Freizeitbad Cambomare. Der Weg führt zunächst nach Norden in das stille Rottachtal. Dort überqueren Sie an der Hinteren Rottach den „Fluss“ und erreichen über den Heggersbachtobel den Parkplatz Kalbsangstobel. Durch den wild zerklüfteten Kalbsangstobel „erklimmen“ Sie den Mariaberg. „Im Hochpunkt“ dieser Tour steht eine Waldkiefer, die so- genannte „Mulzer Föhre“. Auf der etwas abgesetzten Panoramatafel sind die wichtigsten Berggipfel genannt, die von hier aus zu sehen sind. Der Panorama-Blick reicht vom Ammergebirge, Wettersteingebirge mit Zugspitze im Osten über den Allgäuer Hauptkamm bis zur Nagelfluhkette im Westen. Weiter geht es über Hohegg, den höchsten Punkt im Stadtgebiet (915 Meter) nach Südwesten. Über Härtnagel am Mariaberg, Johannisried und Oberried kommen Sie auf dem Pulvermühlweg zurück zum Ausgangspunkt – Parkplatz beim Cambomare.
Variante:
Der Alpenvereinsweg in west-östlicher Richtung zweigt kurz vor Johannisried links ab. Er ist ein teilweise gesicherter Pfad, der am Hang entlang an Wasserfällen vorbei bergauf und bergab
führt. Auf dem Fußweg von Eppenried zur Pulvermühle kommen Sie wieder zur Hauptroute.

Diese Route ist für Menschen mit Behinderung geeignet